Montage – Rauchmeldermontage: Wo, Wie, Womit

Wo sollten Ihre Rauchmelder montiert werden?

Als Mindestschutz sollte je ein Rauchmelder im Schlafzimmer, Kinderzimmer sowie auf dem zentralen Flur montiert werden. Wichtig ist hier, dass der im Flur befindliche Melder nicht nur den Fluchtweg nach draußen, sondern auch umliegende Räume absichert. Zur optimalen Prävention sollten Rauchmelder allerdings auch in Wohnzimmern und Arbeitsräumen vorhanden sein, denn dort brennt es statistisch gesehen am meisten und auch am schnellsten.

Nicht empfohlen werden Rauchmelder in Küche oder Bad. Zwar gibt es mittlerweile Rauchmelder, welche die starken Fehlalarmfaktoren durch Wasserdampf kompensieren können, doch der natürliche Verschleiß der Geräte wir hier dennoch stark vorangetrieben, da sich fette und Flüssigkeiten im Gerät absetzten und es damit nachhaltig schädigen. Unsere Empfehlung lautet hier: Lieber einen Rauchmelder in den Zugangsflur zur Küche oder im Ess- Kombinationsbereich montieren um einen frühzeitige Warnung vor einem Brand zu erhalten.

Wie müssen die Melder montiert werden?

Rauchmelder gehören grundsätzlich nicht an die Wand, sondern an die Decke – denn der Brandrauch steigt nach oben. Nur dort kann ein Rauchmelder den Rauch schnellstmöglich entdecken. Außerdem sollte der Rauchmelder idealerweise in der Mitte des Raumes angebracht werden um nach allen Seiten eine optimale Prävention bieten zu können. Dies widerspricht den oftmals fälschlicherweise erteilten Hinweisen in Bedienungsanleitungen von vor Allem günstigen aber dennoch VdS zertifizierten Rauchmelder, in denen die Montage an der Wand propagiert wird. Wir raten als Fachhändler eindringlich davon ab, diese Methode der Montage zu wählen. Denn man kann nie wissen wo ein Brand entsteht.

Die Montageart

Als Montagematerial liegen jedem Rauchmelder Dübel und Schrauben bei. Die Nutzung von Klebepads oder auch doppelseitigen Magnetpads ist oftmals möglich und ebenso sicher wie die Montage mit der Bohrung.

5.00 avg. rating (90% score) - 1 vote