Ei Electronics – Vernetzung der Ei Electronics Melder

Ei Electronics Warnmelder, Zusatzmodule und Ihre Vernetzung

 

 

 

 

 

Die Ei Electronics 650er Serie – Ein Testsieger – unendliche Möglichkeiten

1. Die Firma Ei Electronics und Ihre Erfolgsserie Ei650

Wohl kaum ein Unternehmen hat das Potenzial eines einzelnen Rauchmelders über die Jahre so umfangreich ausgeschöpft wie das irische Unternehmen Ei Electronics. Dabei fertigt die Firma aus Dublin bereits seit mehr als 30 Jahren Rauchmelder für internationale Haushalte und rettet damit nicht nur Leben, sondern schafft ein ganz besonderes Gefühl der Sicherheit.
Angefangen mit dem Modell Ei605 schaffte Ei Electronics Anfang 2000 den Sprung auf den deutschen Markt. Noch mit einer 9V Blockbatterie ausgestattet, welche regelmäßig gewechselt werden musste, entwickelte sich der robuste und langlebige Melder schnell zum Erfolgskonzept. 2012 wurde dann das Nachfolgemodell vorgestellt, der Ei650 Rauchmelder. Die Optik blieb im Wesentlichen die gleiche. Ein robustes Gehäuse, ein zentraler, gut erreichbarer Testknopf und eine fest verbaute Lithiumbatterie mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren waren die wesentlichen Verbesserungen des Ei650.
Mit diesen Upgrades konnte Ei bereits 2013 voll überzeugen und holte den Testsieg in der Stiftung Warentest 01/2013.

 

1.1. Der Ei650 – der Alleskönner

Seit der Einführung des Ei650 gilt dieser als einer der besten Rauchmelder für Privathaushalte und Gewerbe. Das hat nicht nur auch etwas damit zu tun, dass Ei Electronics stetig an der Verbesserung der Geräte selbst arbeitet, sondern auch die Möglichkeiten zur Erweiterung des Systems immer weiter vorangetrieben hat. Der Melder selbst ist hochmodern, eine versteckte, nicht sichtbare Funktions- LED macht den Melder 100% schlafzimmertauglich, die moderne Rauchkammer im Inneren und besondere Sensorik machen ihn extrem Fehlalarm sicher und die einfache aber dezente Optik überall unauffällig einsetzbar. Egal ob im Ein- oder Mehrfamilienhaus, in Hotels oder Büros, der Ei650 passt immer und bringt 100% Frühwarnerkennung vor Bränden.

Ein Melder – Ein System
Der Ei650 lässt sich vielfältig nutzen. Die Basis bleibt dabei immer der bewährte Rauchmelder 650. Danach folgt ein oft ein einfacher Buchstabe wie z.B. Ei650W, welcher für die genaue Nutzung im modularen System von Ei Electronics steht.
Wir haben die zunächst wirr wirkenden Bezeichnungen für Sie im Folgendem einmal aufgeführt:

Ei650 – Der Basisrauchmelder, Q- zertifiziert und immer eine gute Wahl ohne zusätzliche Funktionen zur Vernetzung oder Erweiterung

 

Ei650W –  „W“ für wireless zu deutsch: kabellos

Der Ei650W ist Ihre Wahl zur Vernetzung mehrere Geräte in einem Funknetzwerk zusammen mit dem Funkmodul Ei600MRF. Jeder Rauchmelder benötigt ein Funkmodul um mit anderen Meldern zu kommunizieren. Im Gegensatz zum Ei650 hat nur der Ei650W die Platine zum einsetzten des Funkmoduls Löst ein Melder Alarm aus, werden alle anderen Geräte automatisch mit alarmiert.

 

Ei650C – „C“ für Cable zu deutsch Kabel

Wer es bereits im Rohbau berücksichtigt hat, kann auch moderne Rauchmelder wie den Ei650C per Draht miteinander vernetzten. Wie beim Funknetzwerk lösen bei einer Rauchentwicklung alle Vernetzten Rauchmelder Alarm aus. Aber Vorsicht! Eine Kombination von Draht und Funk ist hier nicht möglich. Wer also einzelne Räume nicht für die Verdrahtung vorgesehen hat, dem bleibt meist nur ein Einzelmelder Ei650 oder der Umstieg auf ein komplettes Funksystem.

 

1.2. Ei600MRF – die Funkeinheit

Egal ob Rauch- oder  Hitzemelder, Ei650W, iW oder 650C, ohne das passende Funkmodul geht nichts. Die Module werden einfach und direkt in die rückseitigen Einlässe am Rauchmelder eingesteckt und per Knopfdruck mit den anderen Rauchmelder bzw. Funkmodulen vernetzt. Die Reichweite der Module ist dabei ausreichend um 1-2 Etagen miteinander zu vernetzten. Da die Module über einen Repeater arbeiten, werden die Signale weitergeleitet, bis jeder Rauchmelder erreicht ist. So ermöglicht zum Beispiel der Melder im Erdgeschoss eine Überbrückung aus dem Keller bis in das zweite OG. Das Modul ist auch kompatibel mit den älteren Funkmodulen des Typs Ei650MRF-D und können in jedem Ei650W, iW, 650C und iC sowie alten Ei Electronics Hitzemeldern verwendet werden. Einzig die CO-Melder haben aufgrund der besonderen Bauform separate Funkmodule, das Ei200MRF.

 

1.3. Ei603TYC-D – der langlebige Hitzeerkenner

Der Ei603TYC-D gehört zur älteren Serie der Ei Electronics Hitzemelder. Das TY steht dabei für „Ten Years“ also 10 Jahre Laufzeit und das angeführte „C“ für Connectable. Er kann also auch per Draht oder mit dem Funkmodul vernetzt werden. Der Hitzemelder schlägt ab einer Raumtemperatur von 60 Grad Alarm und eignet sich aufgrund der geringe Verschleißanfälligkeit vor allem für Keller oder Garagen, wo Rauchmelder zu Fehlalarmen aufgrund von Staub und Schmutz neigen.

 

1.4. Ei208iDW – der Kohlenmonoxidmelder für Haus und Heim

Der Ei208 ist wie der Rauchmelder Ei650 von Ei Electronics das Flaggschiff der Serie. Die langlebigen Co-Melder erkennen über Jahre hinweg zuverlässig und schnell die giftigen CO-Gase, welche vor Allem bei Kaminöfen oder Brikettheizungen eine enorme Gefahr darstellen.Das i steht wie bei den Rauchmelder für die I-Serie mit AudioLink- Funktion zum Auslesen der Geräte, mehr dazu später. Das „D“ steht für das Display, dieses zeigt den Grad der CO-Belastung an. Wir raten dringend zu Geräten mit Display, da sonst die vorhandene Gefahr, unabhängig von der CO- Belastung im Raum nicht eingeschätzt werden kann. Das „W“ steht wie auch bei den Rauchmelder für Wireless, also die kabellose, funkmodulbasierte Verletzungsoption mit anderen Rauch-, Hitze,- und Co-Meldern mit dem Funkmodul Ei200MRF-D.

 

Ei208iW – der einfache Kohlenmonoxidmelder

Die abgespeckte Version des iDW nur ohne Display. Die Geräte sind ansonsten blaugleich.

 

1.5. Die Ei Electronics i-Serie – einfache Diagnose per App

Mit der i-Serie hat Ei Electronics den nächsten Schritt zum modernen Rauchmelder gemacht. Das „i“ steht hier für die AudioLink Funktion. Ein akustisches Datenübertragungsverfahren in dem der Rauchmelder Statusmeldungen wie Batteriestand, Verschmutzung oder Störungen auf dem Smartphone mittels der passenden Ei Electronics App anzeigen. Alle I- Serien Modelle verfügen über die gleichen technischen Daten und Möglichkeiten wie die Modelle ohne AudioLink. Besonders empfehlen wir die i-Serie für Hotels und öffentliche Einrichtungen wie Kindertagesstätten oder Schulen, da die Auslesung der Melder eine bessere Protokollierung ermöglicht.

 

 

2. Die Vernetzung

Wenn bestimmte Räume bei einem Alarm nicht hörbar sind, hilft eine Funk- oder Kabelvernetzung. Ei Electronics modulares System ist ideal abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Der Klassiker für eine Solche Anwendung? Stellen Sie sich einen Kellerbrand vor. Der Rauchmelder im Kellervorraum gibt Alarm. Im 2 OG Ihres Hauses hören Sie diesen vor allem Nachts aber kaum, eine Funkvernetzung über alle Etagen hilft und ein flächendeckender Alarm ermöglicht die umgehende Flucht aus dem Haus.

Die Zusatzmodule von Ei Electronics – Sicherheit ist gut, Kontrolle ist besser

Ei Electronics bietet nicht nur zuverlässige Funksysteme an, sondern auch die einfache Möglichkeit diese zu steuern und zu kontrollieren.

 

2.1. Ei450 Funkcontroller – Die kompakte Rauchmeldezentrale
Der Funkcontroller von Ei erfüllt gleich mehrere wesentliche Bedürfnisse. Mit ihm lässt sich das ganze Funksystem zentral testen. Das ist zwar auch über die Rauchmelder selbst möglich, der Ei450 sorgt aber für den nötigen Komfort, da er nicht an der Decke befestigt wird, sondern beliebig im Haus aufgestellt werden kann. Die Kernfunktion ist aber die Lokalisierung, Bei einem Gesamtalarm aller Funkrauchmelder drücken Sie am Controller die Lokalisierungstaste. Alle per Funk alarmierten Rauchmelder werden nun stumm geschaltet. Hörbar ist nun nur noch der Melder, welcher ursprünglich Rauch detektiert hat. Akustisch können sie nun hören, welcher Raum zu meiden ist, den Fluchtweg anpassen oder die Feuerwehr informieren, wo der mögliche Brand entstanden ist. Natürlich bietet der Controller auch eine Anzeige, wenn Funkrauchmelder aus dem System entfernt wurden oder ein Defekt am einzelnen Melder auftritt.

 

2.2. Die Ei Funkfernbedienung – Die Zentrale im Taschenformat

Die Funkfernbedienung von Ei funktioniert im Wesentlichen wie der Funkcontroller. Die handliche Fernbedienung ist nicht größer als ein Autoschlüssel  und vereint einfache Funktionen zur Kontrolle Ihres Funksystem. Die Testfunktion für das Funksystem setzt alle Melder in einen ca. 2 sekündigen Testmodus in dem alle Melder ein akustisches Signal wiedergeben. Die Lokalisierungsfunktion wiederum ermöglicht bei einem Gesamtalarm die genaue Bestimmung des Melder, welcher tatsächlich Rauch erkannt hat. Das schafft nicht nur ruhe, sondern gibt auch Auskunft über möglicherweise versperrte Fluchtwege aus dem Haus. Alle Funkrauchmelder werden dabei für 10 Minuten stummgeschaltet und nur noch der Melder am Brand- bzw. Rauchherd gibt Alarm. Ein Nachteil der Fernbedienung ist leider auch Ihre Größe. Nach mehreren Jahren verschwindet diese gerne mal in einem unbekannten Schubfach oder befindet sich an einem Schlüsselbund, welcher im Alarmfall selten zur Verfügung steht. Wir empfehlen daher außerhalb von öffentliche Einrichtungen, wo Hausmeister die mobile Fernbedienung immer am Mann haben, den Funkcontroller EI450.

 

 

3. Die Zusatzmodule von Ei Electronics – für Profis, große Objekte und Hobby- Haustechniker

Ei Electronics bietet für die Serien der Melder 650 eine große Vielzahl an Zusatzkomponenten an. Auf deren Nutzung und Funktion gehen wir in Folgendem kurz ein.

 

3.1. Ei407A- der Notwarnknopf

Der Notwarnknopf von Ei erfüllt in größeren Objekten wie Hotels und Büros eine zentrale Funktion. Sollte noch vor den Rauchmeldern ein Brandherd entdeckt werden, löst der Notwarnknopf sofort alle per Funk vernetzten Rauchmelder aus und dient so als Sammelalarm. Einfaches eindrücken der Scheibe genügt und der Alarm ist aktiv. Die Deaktivierung des Systems bei einem eventuellen Fehlalarm erfolgt über die Melder selber.

 

3.2. Ei408D – Externe Geräte unkompliziert einbinden

Sie haben eine externe Alarmzentrale oder möchten einen Gasmelder eines anderen Herstellers in Ihr Ei Electronics System einbinden? Kein Problem, das Ei408 wird per Funk in das Rauchmeldersystem eingebunden, ein Eingangsteuerkontakt sorgt dann für einen Alarm des Gesamtsystems, wenn zum Beispiel der Gasmelder auslöst. Das Modul verfügt dabei über keinen Ausgangskontakt und steuer damit auch keine externen Geräte selbst an.

 

3.3. Ei413 – Das Koppelmodul für die Einbindung externer Geräte

Mit dem Ei413 werden die Möglichkeiten noch vielfältiger. Nicht nur lassen sich fremde Geräte mit Relaisausgang einbinden, auch externe Geräte können einfach und unkompliziert angesteuert werden. So kann im Alarmfall auch eine Blitzleuchte, Haussirene oder eine Alarmzentrale anspringen um zu signalisieren, dass ein Rauchalarm vorliegt. Das Koppelmodul verbindet Ihre Rauchmelder wahlweise auch mit Wählgeräten um im Alarmfall Informationen direkt auf dem Mobiltelefon zu erhalten.

 

3.4. Ei414 – Koppelmodul mit Zentralfunktion

Wie das Ei413 dient auch der erweiterte Nachfolger Ei414 zur Anbindung externer Geräte und verfügt über Steuerkontakte um externe Geräte aufzuschalten. Es arbeitet ebenfalls bi-direktional, es können also Signale an das Rauchmeldesystem weitergegeben werden, aber auch ausgehende Signale werden weitergeleitet. Das besondere ist die zentrale Steuerfunktion. Wie der Funkcontroller Ei450, kann das System hier stummgeschaltet, Alarmmelder lokalisiert und externe Geräte über den Schlüsselschalter abgeschaltet werden, sollte ein Fehlalarm vorliegen. Auch das Gesamtsystem kann hier abgeschaltet werden, sollte ein Urlaub oder längere Abwesenheit bevorstehen. Das gilt natürlich nicht für die Rauchmelder selbst, diese laufen durchgehen und werden vom Koppelmodul nicht beeinflusst.

 

3.5. Ei170RF Hörgeschädigtensystem – rüttelt Sie im Brandfall wach

Da Rauchmelder ausschließlich akustisch alarmieren bedarf es für Personen mit eingeschränktem Hörvermögen eines besonderen Schutzes. Ei Elektronics hat dafür eine gleich doppelt abgesicherte Lösung. Ein Strotoskoplicht, sowie ein Rüttelkissen wecken die Betroffenen im Schlaf, wenn ein Rauchmelder Alarm ausgelöst hat. Die zwei Module sind notwendig, da das Hörvermögen im Schlaf am besten funktioniert, während Sehen und Fühlen eingeschränkt werden. Das Strotoskoplicht reizt die Augen auch im Schlaf durch helle, schnell folgende Lichtblitze. Das Rüttelkissen wird unter dem Kissen verstaut und vibriert stark, sodass auch hier ein Reiz gesetzt wird, welcher dem Körper das Erwachen ermöglicht. Das System wird per Funk aktiviert, ist also kompatibel mit allen Funkmodulen und Meldern von Ei. Das Hörgeschädigtenmodul von Ei ist ein zusätzlicher und zuverlässiger Schutz bei geschwächtem Hörvermögen.